Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten im cilentanischen Hinterland

Die Natur schuf in 35.000.000 Jahre ein magisches Erlebnis: die Höhlen von Pertosa – Auletta auch die Engelsgrotten (Grotte dell`Angelo) genannt. Der Standort der Höhlen zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern aus unterschiedlichem Interesse an (naturalistisches, archäologisches, Höhlenforschung) und machen diesen Ort zu einem der wichtigsten auf der Halbinsel.

Über etwa 3000 Meter verläuft der Weg unterhalb des imposanten Massivs der Alburni. Die erste Strecke der Höhlen geht durch die Gewässer des Rio Negro, ein Fluss der aus tiefster Ebene kommt und eine faszinierende und ungewöhnliche Bootsfahrt bietet. Die Atmosphäre ist surreal, Öffnungen, Schächte, Tunnel und Höhlen und Gruppen von Stalaktiten und Stalagmiten, die man auf den umgebenden Flächen entdeckt und die von Zeit zu Zeit ihre geheimnisvollen Formen ändern. Stellen Sie sich nur vor, wie lange Stalaktiten und Stalagmiten benötigen, um nur einen Zentimeter zu wachsen, dies gibt Ihnen eine Idee von der Ungeheuerlichkeit dieses Wunder, welches die Natur vollführt hat und auch heute noch vollführt.

Es gibt verschiedene Wege, die zu verschiedenen Bereichen der Höhlen führen, abhängig von dem jeweiligen Interesse des Besuchers, stets in Begleitung eines Experten. Die konstante Innentemperatur von 16 ° besteht über das ganze Jahr. Die Grotten sind das ganze Jahr geöffnet und sind eine ideale Alternative für Regentage. Für die genauen Uhrzeiten besuchen Sie bitte die Internetseite: Grotte di Pertosa-Auletta.

Foto © by grottedipertosa-auletta.it