Apulien

Veröffentlicht in


 

Apulien – Eine überaus faszinierende Region Süditaliens!

Trullo CarperiDie Einwohner Apuliens wussten aus einem einfachen “Stein” charakteristische Bauten wie Trullo und Masseria zu formen. Die berühmten “Trulli”, runde Bauernhäuser aus trockenem Steinbau mit kegelförmigen Dächern, sind teil des UNESCO Weltkulturerbes. Sie sind einmalig auf der Welt und haben Ihren Namen aus dem lateinischen “Turris” oder dem griechischen “Tholos”, Begriffe die die Kuppel bzw. den klassischen Zylinder mit Kegel beschreiben. Ursprünglich waren es einfache Hütten, die aus wenigen Elementen bestehen: den Mauern, dem Eingangsbogen und dem Dach. Charakteristisch die Steine, “Chiancarelle” genannt, die für den Boden und das Dach genutzt wurden. Man geht davon aus, dass die Trulli gebaut wurden, um die Zahlung der Gebäudesteuern zu umgehen. Denn für die Steuereintreiber des Königs sollten Sie wie einfache Steinhaufen wirken. In großer Zahl sind die Trulli im ganzen Valle d`Itria verstreut und insbesondere im Ort Alberobello zu besichtigen.

Auch sehr verbreitet in Apulien ist die Masseria, ein Gebäude das im Grunde aus einer autonomen Zitadelle, mit teilweisen unterirdischen Grotten, einem herrschaftlichem Wohnsitz verziert mit Terrassen, monumentalen Treppen und Fresken sowie einer Kapelle besteht. Die Masseria war ein Geo-ökonomischer Betrieb der Aristokraten und des Bürgertums, Le Masserie waren somit große bewohnte Landgüter, die neben dem Herrensitz aber auch die Unterkünfte der einfachen Bauern und die Ställe umfassten.

AlberobelloEin wunderschönes Gebiet Apuliens ist das “Valle d`Itria”, welches sich  zwischen den Provinzen Bari, Brindisi und Taranto befindet und drei Gemeinden (Cisternino, Locorotondo und Martina Franca) umfasst. Die Bezeichnung “Tal” ist dabei etwas umpassend, da es sich nicht um die typische Form eins Bergtals handelt, sondern um eine Senkung in der Karstlandschaft.

Etwas weitersüdlich spricht man vom Salento, die Ferse Italiens. Am südlichsten Punkt, in Santa Maria di Leuca vereinigen sich das adriatische und das ionische Meer. Die Architektur im Salento unterscheidet sich vom restlichen Apulien. Die Wohnhäuser sind oft nach griechischer Art gebaut wobei die historischen Stadtzentren hauptsächlich im Barockstil erbaut sind. Im Salento finden Sie viele historische Städte und Ort wie die Hafenstadt Gallipoli, Otranto und Lecce – das Florenz des Südens. Die Küste beeindruckt hingegen mit hohen Klippen und traumhaften kleinen Buchten.

Die Natur Apuliens: Das Bild wird geprägt von flachen Hügeln mit zahlreichen Weinterrassen, Olivenhainen und kleinen Wäldchen. Im Frühsommer sieht man leuchtende Mohnwiesen und goldene ferienwohnung-apulienWeizenfelder. Mehr als zwanzig Naturschutzgebiete schützen diese äußerst vielfältige und außergewöhnliche Natur.  Die Küste wechselt zwischen Dünenlandschaft, Sandstränden und Felsklippen. Apulien bietet dabei das ganze Jahr über ein warmes Klima und ist eins der regenärmsten Regionen Italiens.

Regionale KücheDie Regionale Küche: Die ausgezeichneten und weltweit bekannten Olivenöle werden aus den prächtigen, jahrhundertealten Olivenbäumen Apuliens produziert und geben, den lokalen Gerichten ihren typischen Geschmack. Besonders die Vorspeisen “Antipasti”, aus frischen und ortstypischen Zutaten hergestellt, sind zu empfehlen. Das Gebiet um Cisternino ist zudem sehr bekannt für seine “fornelli”, dort wird das Fleisch direkt beim Metzger gegrillt und mit kleinen Beilagen und lokalem Wein serviert.

 

Übersicht aller Ferienobjekte in ApulienInteressante Links zu Apulien